Aktuelles

logo svb 2

Fußball

Abteilung: Fußballfuballicon

Leitung: Peter Dechant

Leitung Junioren/-innen: Stefan Pöller und Rene Ferstl

Bild Fuball Organspende

Derzeit benötigen mehr als 1400 Menschen bayernweit eine Organspende. Umfragen zufolge sind 58% der Bayern zu einer Organspende bereit (dimap Institut), dennoch besitzen nur 35% einen Organspendeausweis.  

Um auf das Thema Organspende aufmerksam zu machen, hat der bayerische Fußballverband alle Spiele in der Amateurliga vom 28. April bis 1. Mai 2017 unter das Motto „Organspende“ gestellt. Informationsmaterialien rund um das Thema Organspende und Organspendeausweise wurden an die Zuschauer verteilt. 550 bayerische Amateurclubs von der C Klasse bis zur Kreisliga nahmen teil. Der bayerische Fußballverband ist Mitglied im Bündnis Organspende Bayern, welches im März 2016 vom Bayerischen Gesundheitsministerium gegründet wurde und rund 60 Mitglieder aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zählt. Das Aktionswochenende ist Teil der Kampagne „Keine Ausreden: Entscheide dich jetzt“.

Ein spannendes und hochwertiges Spiel unter dem Motto „Organspende“ lieferten sich am 29. April auch die Damen der Freizeitliga SG Painten gegen den SV Breitenbrunn. Auf eine frühe Führung der Paintner Mädchen (5.Min.), folgte ca. 10 Minuten später die Doppelführung. Nach der Halbzeit begannen die Breitenbrunner Damen sehr stark und die Painter Mannschaft brauchte eine Weile um wieder ins Spiel zu finden. Diese holten sich jedoch letztendlich mit dem 3:0 den klaren Sieg. Die letzte Begegnung im Herbst konnten die Breitenbrunner Damen für sich entscheiden.

Peter Schlauderer, Mitglied der Kerngruppe „Bündnis Organspende Bayern“ und dreifach Transplantierter, sagte zu Beginn der Partie einige Worte zum Thema Organspende.
Seine Tochter Luisa hielt im Tor der Paintner Damen den Kasten sauber.

Simone Böttger / Peter Schlauderer

Erfolgreiche Woche bei der Copa Costa Brava

Mit einem nicht unbedingt erwarteten 3.Platz kehrten die B-Mädchen des SV Breitenbrunn von einem internationalen Fußballturnier aus Katalonien zurück. Dabei standen die Vorzeichen denkbar schlecht, hatten doch drei Spielerinnen des 14-köpfigen Kaders noch mit den Nachwirkungen einer Erkältung zu kämpfen, und zudem musste man kurzfristig auf die Stammtorhüterin verzichten. Da war zuerst einmal Improvisationstalent gefragt...
Umso überraschender dann, wie cool sich die relativ junge Mannschaft in Spanien präsentierte und am Ende nach sechs kräftezehrenden Spielen verdient mit einem Pokal im Gepäck nach Hause fahren durfte. Da hatte das Trainerteam in drei kurzen Übungssequenzen eine Feldspielerin zur "Goalkeeperin"  umgeschult, und mit einer Leistung, die das Prädikat "außergewöhnlich" verdient hatte, hielt die Ersatztorfrau die Breitenbrunner Fußballerinas im Turnier. Die Mannschaft, die in der Bezirksliga-Süd auf Punktejagd geht, beeindruckte an der Costa Brava durch einen überragenden Teamgeist und leidenschaftlichen Einsatz bis zur letzten Minute, wobei auch immer wieder spielerischer Glanz aufblitzte. Daneben präsentierten sich die Mädels als hervorragende Botschafterinnen in Sachen "Fair Play" und "Respect", und das nicht nur auf dem grünen Rasen.
Bei dem vom Euro-Sportring prima organisierten Fußballturnier traten insgesamt 126 Mannschaften aus fünf Nationen (Schweden, USA, Belgien, England und Deutschland) in unterschiedlichen Altersklassen gegeneinander an, wobei bei den U-17 Mädchen neun Großfeld-Teams um den Sieg
spielten. Nach einem 0:2 zum Auftakt gegen den FC Remscheid schafften es die Breitenbrunner Mädels in den nachfolgenden Begegnungen gegen die Kreisauswahl Wuppertal und Borussia Derichsweiler, einen 0:1 Rückstand in einen 2:1 Sieg zu drehen. Nach einem klaren 4:1 Sieg im letzten Gruppenspiel gegen die SpVgg Edenkoben wartete dann im Halbfinale mit Arminia Ibbenbüren ein Regionalligist aus der dritthöchsten Liga in Nordrhein-Westfalen. Konnten die Kickerinnen aus der Oberpfalz das Spiel in den ersten 20 Minuten dank einer leidenschaftlichen Abwehrleistung noch offen halten, so mussten die Mädels vom SV Breitenbrunn in der zweiten Halbzeit dem hohen Tempo Tribut zollen und so stand am Ende eine deutliche 0:5 Niederlage. Im kleinen Finale gegen das Team vom SV Langendreer zeigte sich die Mannschaft von Rosi Karg und Erwin Friedl wieder einmal als Meister im Auslassen von Torchancen. In einem Spiel auf ein Tor waren  es letzten Endes die erst 13-jährige Milena Wittl, die mit einer famosen Einzelleistung für das entscheidende Tor sorgte und "Ersatztorfrau" Alina Hengl, die mit einer Glanzparade in der allerletzten Spielminute zum Matchwinner wurde. Mit diesem hochverdienten 1:0 Sieg hatte man nach insgesamt 240 Spielminuten einen tollen dritten Platz erreicht und zu Recht konnten die Mädels stolz auf diesen Erfolg sein, hatten sie doch den "kleinen" SV Breitenbrunn und damit den Oberpfälzer Mädchenfußball erfolgreich in Spanien repräsentiert. Neben dem sportlichen Erfolg wird die Mannschaft sicher den Ausflug nach Barcelona als kulturelles Highlight in bester Erinnerung behalten. Nach einer kurzweiligen Stadtrundfahrt stand als absolutes Muss der Besuch des Stadions "Camp Nou" auf dem Programm, ein unvergessliches Erlebnis für jeden Fußballbegeisterten.... Danach konnten die Mädels vom Montjuic aus den phantastischen Ausblick auf die Millionenmetropole geniessen, bevor man zum Abschluss über die "Ramblas" flanierte, die berühmten Markthallen besuchte und nebenbei einen Cappuccino in einem der malerischen Strassencafes schlürfte. Aber was wäre die Costa Brava ohne Strand, Meer und Sonne. So fanden unsere Mädels zwischen Fußballspielen und Kultur immer wieder genügend Zeit zum Abhängen und Relaxen, sei es beim Beachsoccer, beim Volleyball, in einer Cocktailbar oder bei einem Sprung ins zu dieser Jahreszeit empfindlich kalte Mittelmeer. Auch dabei zeigten die Breitenbrunner Fußballerinas vollen Einsatz und beeindruckten einmal mehr durch eine geschlossene Mannschaftsleistung......




War eine prima Woche an der Costa Brava... abgesehen vom sportlichen Erfolg hatten wir Sonne satt, leere Strände und auch Unterkunft und Verpflegung liessen kaum Wünsche offen... vor mir der Pokal für den Gewinn des dritten Platzes,... die Wimpel unserer Gegner, rot-weiß, blau-weiß, schwarz-weiß.....daneben eine Rechnung über "4 cerveza 9,00 Euro"....., die Eintrittskarte ins "Camp Nou"- FC Barcelona, mes que un club...., der Ortsplan von Malgrat de Mar und die Mannschaftsaufstellung vom Halbfinale gegen Arminia Ibbenbüren....
Seit fünf Tagen wieder zurück in der Oberpfalz schaue ich mir die Photos von unserer Spanienreise an, achthundertzweiundsiebzig Bilder....
zwischen jubelnden Spielertrauben... Sonnenaufgang über dem Mittelmeer, verschlafene Strandkatzen in der Morgendämmerung, zwei leere Cappuccinotassen- Erinnerung an unsere letzte Trainerbesprechung....,ach ja, Fußball haben wir auch gespielt- ..Hanna mit zusammengebissenen Zähnen auf dem grünen Rasen liegend, Alina bei einer ihrer Glanzparaden, Soferl und Karin beim Anstoss (das Spiel ging 0:5 verloren...), Anna beim Freistoss in den Torwinkel...und Micha, die einmal mehr ihre Gegenspielerin abläuft....Antonia gegen drei und unser "golden-goalie" Milena beim Sprint über die rechte Aussenbahn...unser Kapitän Jule mit Fußballschuhen und Pokal in den Händen- alle Mädels mit einem Lachen auf den Lippen und diesem Blitzen in den Augen...- ihr könnt die Welt aus den Angeln heben......
LiiMa, Esther, Annika, Elena- Leidenschaft und Herzblut bei jedem Ballkontakt und Luisa, die mit kaputtem Knie Schnürsenkel bindet und Getränke vorbereitet...was für eine Mannschaft!!!!  Ausgelassene Freude am Strand und dann alle in den verschwitzten Trikots ins Meer...wir hatten es uns verdient!     Sitze also am Schreibtisch, draussen auf der Wäscheleine ein Strandtuch in den Mannschaftsfarben grün-schwarz, "Spanien'16"
eingestickt und eine kleine Geschichte dazu....
Gänsehaut-Feeling, wenn ich an die emotionale Eröffnungsfeier denke, fünf Nationen, fünf Fahnen, fünf Nationalhymnen....bei Belgien stehen viele auf: "je suis Bruxelles.."  Ein Hauch von Olympia und Fußballweltmeisterschaft...nur viel ehrlicher..... wir stehen im Konfettiregen und wünschen uns, dass die Welt ein bisschen besser sein möge, wenn wir wieder zurückkehren...sind sovielen  Menschen begegnet, haben Freundschaften geschlossen und Telefonnummern ausgetauscht...haben versucht, die leeren Worthüllen "Fair-Play", "Respect", "No to Racism" mit Leben zu füllen....

Stehe alleine auf unserem Trainingsplatz und schaue in den Sonnenuntergang...you'll never walk alone....