Geschichte

logo svb 2

 

Geschichte des SV Breitenbrunn e. V. - Kurzfassung -
 
Der Ursprung des organisierten Sports in Breitenbrunn geht auf das Jahr 1935 zurück. Zur damaligen Zeit gab es eine sogenannte Fußball-Jugend- und Seniorenmannschaft, die nach kurzer Unterbrechung, bedingt durch den zweiten Weltkrieg, ihren Spielbetrieb 1947 wieder aufgenommen hat.

Bereits ein Jahr später gründete man eine Fußball-A-Jugendmannschaft und sorgte 1948 durch den Gewinn der Jugendkreismeisterschaft in Beratzhausen für eine dicke Überraschung. Im Jahre 1954 bis 1967 musste man sogar mangels Spieler den Sportbetrieb und die Vereinstätigkeit einstellen.

Erst durch den Zusammenschluss von 53 Vereinsmitgliedern gelang am 19. März 1967 eine Neugründung des Sportvereins Breitenbrunn, welcher bis heute Bestand hat. Bereits ein Jahr später wurde das Damenturnen eingeführt und hält bis heute noch, wie bereits in der ersten Turnstunde, ihre Übungsstunden in der Breitenbrunner Turnhalle ab.

Von 1974 bis 1994 existierte sogar im Verein eine Wanderabteilung, die immer am 1. Mai eines Jahres einen internationalen Volkswandertag ausrichtete und bis zu 2.000 Wanderer von Nah und Fern nach Breitenbrunn lockte.

Die heutige Tischtennisabteilung wurde 1977 gegründet und ist seit 1978 bei den Liga- spielen im Tischtennis aktiv beteiligt.

In Zusammenarbeit mit dem Schulverband und der Marktgemeinde Breitenbrunn baute man 1977 an der Pfarrleite den heutigen A-Platz für die Fußballmannschaften.
Da weitere Mannschaften am Spielbetrieb teilnahmen erwies sich der Umbau im Gasthaus Thurner hinsichtlich Umkleidekabinen und Duschmöglichkeiten nach kurzer Zeit als nicht ausreichend. Durch den Aufstieg der ersten Mannschaft in die damalige B-Klasse (Kreisklasse) 1980, reiften die ersten Überlegungen ein eigenes Vereinsheim zu errichten.

1984 wurde gegenüber dem Campingplatz ein Skilift aufgebaut und von Jung und Alt genutzt. Der Liftbetrieb musste jedoch aufgrund der häufig schlechten Schneelage in den letzten Jahren und den hohen Betriebskosten eingestellt werden.

In den Jahren 1987 und 1988 erfolgten die Neuplanung und die Errichtung des Sportheims, sowie der Tennisanlage neben dem heutigen Naturbad in Breitenbrunn. Die offizielle Einweihung des Sportheims mit Sportgaststätte und Tennisanlage erfolgte zwei Jahre später im Jahre 1990. Im selben Jahr wurde der Tennisverein TC Breitenbrunn 1980 in den heutigen SV Breitenbrunn eingegliedert. Der Verein zählte zur damaligen Zeit bereits 350 Mitglieder, deren Anzahl in den letzten Jahren stetig stieg.

Die Kapazitäten der Trainings- und Spielmöglichkeiten waren aufgrund der wachsenden Anzahl von Mannschaften begrenzt, so dass man bereits 1996 auf der Pfarrwiese einen neuen Sportplatz (B-Platz) mit Lichtanlage errichtete. Ferner wurde im Gemeindeteil Kemnathen der bereits vorhandene Bolzplatz 2003 erweitert bzw. saniert und mit zwei Flutlichtmasten versehen.

Für die Skifahrer und Biker konnte 1999 eine weitere Abteilung „Rad- und Skisport“ ins Leben gerufen werden. Seit 2011 bietet der Verein darüber hinaus für Jung und Alt zusätzliche Sportmöglichkeiten zur körperlichen Ertüchtigung an. Hierzu wurden die Sparten „Sport-Spiel-Spaß für Kinder, Kickbox-Aerobic & Yoga, Fitness 50 +, sowie Badminton neu gegründet.

Durch die Sanierung der Sportplatzanlage im Jahre 2011/2012 im Ortsteil Dürn, welcher ebenfalls mit einer Flutlichtanlage ausgestattet wurde, stehen der Fußballabteilung vier Sportplätze in der Marktgemeinde Breitenbrunn zur Verfügung.

Mittlerweile zählt der SV Breitenbrunn 630 Mitglieder (Stand Dezember 2013), davon sind ein Drittel unter 18 Jahren.
 
 Vorstände seit 1967
 
1967 bis 1972       Josef Bader
 
1972 bis 1980       Georg Rackl
 
1980 bis 1981       Josef Bader
 
1981 bis 2000       Josef Donauer
 
2000 bis 2004       Frank Deichmann
 
2004 bis 2007       Wolfgang Windrisch
 
2007 bis 2011       Konrad Pöhmerer
 
2011 bis 2015       Anton Schels

2015 bis 2015      Peter Dechant

seit 2015 Maximilian Gmelch